ILLEGALE FARBEN
spielen

“unbedeutend ungenau”

live zum Film. 

VERNISSAGE | AUSSTELLUNG | FILMPREMIERE

Karten für die Veranstaltung gibt es hier in unserem Shop!


Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von “unbedeutend ungenau”, dem dritten Studioalbum von Illegale Farben, präsentiert die Kölner Post-Punk-NDW Band nun zum ersten und einzigen Mal ihr Gesamtkunstwerk. 

Illegale Farben laden zu einem multidimensionalen Abend im Kölner Blue Shell ein. Neben der Ausstellung des Album Artworks und einer multimedialen Kunst-Installation, führen Illegale Farben ihr Album live zum Film auf. 

Vorab gibt es einen ganzen Blumenstrauß an musikalischen Freund:innen der Band. Während SEEFELD die Ausstellung mit sphärischen Ambient-Klängen untermalt, lüften PICARD3000 zum ersten Mal das Geheimnis ihres Ambient-Electro-Jazz Projekts. Außerdem spielen die Kölner TULIPS ein Set ihres Dark-Wave-Synth-Pops zur Einstimmung auf die Filmpremiere.

Ab 23 Uhr möchten Illegale Farben dann die Nacht einläuten und haben für die anschließende Party die Blue Shell Urgesteine Rolf Kistenich und KingKalk als DJs im Gepäck. 

Es wird bunt, es wird düster; es wird vor allem ein einmaliger Abend, den es so nie wieder geben wird. Die Karten sind streng limitiert, die Veranstaltung ist während des Films größtenteils bestuhlt. 


Freitag. 03.02.2023
Blue Shell, Luxemburger Str. 32, 50674 Köln

Hardtickets:
www.illegalefarben.de (Der VVK startet in wenigen Tagen)

VVK: 17 € zzgl. Porto
Abendkasse: 20 €
Ab 23 Uhr: 5€

Neben der Standard Karte gibt es ein Soli-Ticket. Wer dieses Ticket kauft, spendet es an jemanden, der sich gerade keine Karte leisten kann. Soli-Ticket Anfragen können an post@illegalefarbenmusik.de gestellt werden und werden natürlich anonym behandelt. 

Des Weiteren gibt es das Tombola-Ticket, mit dem man die Chance bekommt, eines der 80 x 80 cm großen Artwork Bilder auf einer Alu-Dibond-Platte inkl. Halterung zu gewinnen. 

Über Illegale Farben

(Be-)Drückende Stilmischung aus Köln. Illegale Farben spielen an den Sollbruchstellen von Postpunk, Neue Deutsche Welle und Indie ihre DIY Musik. Nach gemeinsamen Touren mit Love A, Angelika Express oder Schrottgrenze geht es immer weiter  durch die Republik. Deutsche Texte untermauert von einer reißenden Rhythmusgruppe und sägenden Gitarren.  Gegründet werden Illegale Farben im Frühjahr 2015. Das erste Konzert findet in einem legendärem, privaten Club in Köln statt, dann geht es sofort auf Tour.

Im März 2016 erscheint die erste Platte „Illegale Farben“ auf Rookie Records. Sie wird mit durchweg positiven Kritiken bewertet und landet im Soundcheck des Ox Magazins auf Platz 1. Das „kompromissloseste Tanz-Album der Rookie Records Label Geschichte“ macht schnell die Runde.

Am 13. Oktober 2017 veröffentlicht Rookie das zweite Album „Grau“. Es enthält einige düstere Momentaufnahmen, die von wilden Tanznummern abgelöst werden, deren 1980er NDW Wave Punk Charme keinen Fuß stillstehen lässt. 

Schon im Frühjahr 2018 erscheint dann der Anti-Wutbürger-Streich “Angst ist die Mutter der schlechtesten Ideen” als Single.

Auf Einladung von Mark Kowarsch werden im  Rahmen seiner Antikörper Sessions  zwei bisher unveröffentlichte Songs präsentiert: Schneeweiß in Grau und Kaltnass. Nachzuhören unter https://www.byte.fm/sendungen/antikoerper/2018-07-27/23/antikoerper-session-doctorella-illegale-farben/. Neben Bands wie Gewalt, Egotronic, Drangsal und Kala Brisella befinden sich die Illegalen Farben also in bester Gesellschaft.

In 2019 wird eine Split-EP mit Angelika Express veröffentlicht. Zu hören sind zwei neue Songs und zwei Coverversionen. Illegale Farben zeigen mit “Luft nach unten” eine neue Entwicklung im Sound, es wird atmosphärischer, luftiger und zum ersten Mal zieht ein Synthesizer seine Kreise durch den Song. Die streng auf 100 Stück limitierte Vinyl-EP mit handgedrucktem Cover und rotem Vinyl wird auf vier gemeinsamen Clubshows verkauft.

Nachdem die ersten beiden Alben komplett DIY durch die Band aufgenommen und produziert waren, entstehen neue Songs in Kooperation mit Bear Machine in Köln (Locas in Love, Stefanie Schrank, Die Realität). Aus diesen Sessions veröffentlicht die Band 2020 drei Singles. “Unter deiner Haut”, “Frankie” und “Duisburg” künden von den neuen Illegalen Farben. Mittlerweile ist mit Jens Weber ein neues, fünftes Mitglied zur  Band gestoßen.  Das Jahr 2020 steht für Umbruch und Neubeginn. 

Im Frühjahr 2021 erscheint dann das dritte Album der Band und verortet sich irgendwo zwischen Postpunk, Postrock und experimentellem Pop. Genau wie das Design ist die Musik erratisch, immer wieder unterbrochen von Klanginstallationen aus dem Illegale Farben Studio, welches mitlerweile durch zwei Bandmitglieder betrieben wird. 

 Illegale Farben erweisen sich weiter als Band, die nicht stagniert und sich schon gar nicht musikalisch wiederholt. Die nicht den einfachen Weg nimmt und der es genau so gelingt, ihrer Musik die Dringlichkeit zu geben, die wir in jedem Song spüren. Wie sie selbst in „Marsch ins Verderben“ singen: „Weiter immer weiter / Die Schönheit liegt im Scheitern.“

Impressum